03. September 1940

NA-306-NT-3163V.jpg
Obdachlos gewordene Kinder in einem Vorort von London nach einem deutschen Luftangriff im September 1940. ARC Identifier 541920, Über Wikimedia Commons, 09.2015.

[400903-2-1]

(Dienstag) – O., am 3. September 1940

Herzallerliebster! Mein lieber, guter [Roland]!

Nun ist es soweit, daß wir uns über die große Ferne hinweg die Hände reichen können. Ich will sie ganz fest halten, Deine lieben, treuen Hände, Du! Wir wollen miteinander reden, als wären wir beisammen – ja, so wollen wir es nun halten? Alle Deine kleinen und großen Erlebnisse und auch Sorgen, ich will sie getreulich mit Dir teilen, Liebster, als wärest Du leibhaftig um mich und sprächest zu mir. Ach, ich werde ja nie müde, Deine lieben [W]orte zu empfangen – zu versuchen, so gut ich nur kann, mich in Deine neue Umgebung hineinzudenken – werde nie müde, Dir zu antworten und Dir über mein Tun und Treiben zu Hause, in der Heimat zu berichten. Weiterlesen!

03. September 1940

Bundesarchiv Bild 193-04-1-26, Schlachtschiff Bismarck
Schlachtschiff Bismarck, 1940. DBa, Bild 193-04-1-26 / CC-BY-SA, über Wikimedia Commons, 09.2015.

[400903-1-1]

am Dienstag am 3. September 1940

Herzallerliebste, meine liebe liebe [Hilde]!

Schreibetag [sic] ist nach unserem Übereinkommen. Ich benutze die Mittag[s]pause von ½ 1 Uhr bis 2 Uhr, um ein paar Zeilen fertig zu machen. Gestern hat nun der Dienst begonnen. Morgens ½ 8 Uhr zunächst eine Stunde Unterricht, dann bis gegen Mittag mit einer Pause, Fußdienst, Stillgestanden, Rührt Euch, Augen rechts, die Augen links, zu dreien abgezählt. Auf [sic: auch] das kann anstrengen aber es geht an. Weiterlesen!