02. September 1940

Hilde und Roland, vor der Kirche, Hochzeitsbild, 07.1940
Hilde und Roland, vor der Kirche, Hochzeitsbild, 07.1940

[400902-2-1]

O., am 27. August 1940.

Herzallerliebster! Mein lieber, guter [Roland]!

Den ganzen, langen Montag hab[e] ich Dich verfolgt mit meinen Gedanken. Jede Umsteigestadion [sic], jeden Aufenthalt, die lange Wartezeit bis es mittags 1200 war, alles hab[e] ich verfolgt. Ja und dann, Du? Von da ab konnte ich Dich nicht mehr finden, und ich quälte mich auch nicht, zu rätseln, wohin die Fahrt gegangen sein mag. Ich will [j]a alle Geduld sammeln, bis ich ein Zeichen von Dir habe. Es war in jedem Raum und es ist auch heute noch ein Schimmer von den letzten traulichen Stunden, die uns beide hier vereinten. Das ist so gut und so tröstlich; es ist doch am Tage recht still und einsam um mich her. Ich werde mich erst daran gewöhnen müssen, die letzten Wochen sind so voller Glück und Seligkeit gewesen, daß mich die Stille und das Alleinsein doppelt bedrückt. Arbeit habe ich genug, o ja — aber die Gedanken! Weiterlesen!~