30. September 1940

Monument Joods verzet.jpg
An die­sem Tag wur­den in den be­setz­ten Nie­der­lan­den wei­te­re Maß­nah­men er­las­sen, die fest­leg­ten, wer als Jude galt und die den jü­di­schen Be­am­ten die Aus­übung ih­res Be­ru­fes un­ter­sag­ten. Mo­nu­ment Joods ver­zet (1988) in Ams­ter­dam, Foto M. Min­der­houd, li­zen­ziert un­ter CC BY-​SA 3.0 über Wi­ki­me­dia Com­mons, 09.2015.

[400930-​2-​1]

Mon­tag, am 30. Sep­tem­ber 1940.

Herz­al­ler­liebst­er, Du! Mein ge­lieb­ter [Ro­land]!

Tief auf­at­men kann ich nun – die Ban­de ist fort!

Ei­gent­li­ch ist das ein häß­li­cher Zug, so von Be­su­ch zu re­den. Aber glaub­st [sic: glau­be], hier habe ich da­bei nicht ge­lo­gen; die Kin­der be­trach­tet. Heu­te früh um 9 [Uhr] sind sie fort, erst noch­mal zur Oma nach M.. On­kel Her­bert fuhr schon ges­tern abend heim, er muß zei­tig ins Ge­schäft heu­te. Ich weiß nicht, ob ich ihm trau­en könn­te. Wenn er mit dem 6 Uhr Bus schon fährt, geht der ja noch nicht nach Hau­se. Das kann ich nicht glau­ben. Wei­ter­le­sen!

30. September 1940

Goering giving a speech to his fighter pilots near Calais September 1940.jpg
Her­mann Gö­ring spricht vor Pi­lo­ten der Luft­waf­fe über eine Tak­ti­k­än­de­rung bei den Luft­an­grif­fen auf Lon­don, Be­ginn Sep­tem­ber bei Ca­lais, Film­still, li­zen­ziert un­ter Fair Use über Wi­ki­pe­dia, 09.2015.

[400930-​1-​1]

Mon­tag, den 30. Sep­tem­ber 1940.

Lie­bes, teu­res Herz, mei­ne lie­be, lie­be [Hil­de], Du!

Wie­der lie­gen 2 Ru­he­ta­ge hin­ter uns. Sie brach­ten mir die er­sehn­te Ge­le­gen­heit, wie­der ein­mal un­ge­stört zu­rück­zu­den­ken, die Mög­lich­keit auch, dem La­ger­be­reich wie­der ein­mal zu ent­flie­hen, das Auge schwei­fen zu las­sen über die­ses schö­ne Land. Will­kom­men das al­les. Doch dann die üb­ri­gen Stun­den, die Abend­stun­den, spürt man die Lee­re, denkt man an ver­lo­re­ne Zeit, wünscht man den Dienst her­bei, daß die Aus­bil­dung sich auf kür­ze­re Zeit zu­sam­men­drän­gen möch­te – – – doch wenn auch, eher läßt man uns des­halb doch nicht lau­fen, eh die Zeit um ist. Und wann das ist? Ge­duld, Ge­duld. An die­sen fes­seln [sic] rüt­teln er­leich­tert nicht. Wei­ter­le­sen!

28. September 1940

[Am 28. September 1940 war aus London zum ersten Mal Radio Belgique zuhören: https://youtu.be/7B_wk4_ti-w.]

[400928-1-1]

Sonnabend, den 28. September 1940.

Liebes, teures Herz, meine liebe, liebe [Hilde] Du!

Einen Kirmesgruß hast Du angekündigt, einen Kirmesgruß sollst Du von mir haben, sie sollen sich kreuzen zum guten Zeichen, Du! Wie wird Dich meine Bote treffen, am Montag, dem richtigen Kirchweihtag? [Du] Liegst vielleicht noch in deinem Bettlein, das liebe Köpfchen ins Kissen gedrückt? Nimmst [Du] mich gleich noch ein bissel [sic: bisschen] mit hinein, Du, bitte, bitte!? Weiterlesen!

27. September 1940

1938 Naka yoshi sangoku.jpg
Ja­pa­ni­sches Pro­pa­gan­da­pla­kat von 1938: Gute Freun­de aus drei Län­dern“. Vor dem Hin­ter­grund des An­ti­kom­in­tern­pak­tes an des­sen Stel­le an die­sem Tag der Drei­mäch­te­pakt trat. Li­zen­ziert un­ter Ge­mein­frei über Wi­ki­me­dia Com­mons, 09.2015.

[400927-​2-​1]

Frei­tag, am 27. Sep­tem­ber 1940.

Herz­al­ler­liebst­er!  Du, mein lie­ber, gu­ter [Ro­land]!

Eben fällt’s [sic: fällt es] mir wie­der ein, mein Brief­pa­pier ist alle. Ich bin noch nicht dazu ge­kom­men, mir wel­ches zu kau­fen. Voll­auf be­schäf­tigt war ich ges­tern, heu­te und mor­gen den gan­zen Vor­mit­tag auch noch. Ein schö­ner Tag war heu­te. Doch das Wet­ter fängt schon wie­der an um­zu­schla­gen. Es ist nicht län­ger als 2 Tage schön und dann regnet’s [sic: reg­net es] wie­der. Wei­ter­le­sen!

27. September 1940

Uffz Marine Portepee.jpg
Schul­ter­stü­cke Kriegs­ma­ri­ne, Un­ter­of­fi­zie­re. Li­zen­ziert un­ter Ge­mein­frei über Wi­ki­me­dia Com­mons, 09.2015.

[400927-​1-​1]

Frei­tag, den 27. Sep­tem­ber 1940

Lie­bes, teu­res Herz, Du mei­ne lie­be [Hil­de]!

We­nig Zeit ist heu­te. Um mich her putzt, und näht und flim­mert al­les. Ich könn­te Dich gut ge­brau­chen heu­te hier. Eben habe ich mei­ne Schul­ter­stü­cke an den Man­tel ge­näht. Mit der Zun­ge ein bis­sel [sic: biss­chen] nach­ge­hol­fen geht man­ches, was son­st nicht gleich will. Ja, mor­gen um 10 Uhr ist also Ver­ei­di­gung. Wei­ter­le­sen!