03. März 1940

[400303-​2-​1]

O., am 2. März 1940.

Herz­al­ler­liebs­ter, mein lie­ber, lie­ber [Ro­land]!

End­lich ist Sonn­abend….. so dach­te ich heu­te und da­bei war ich vol­ler heim­li­cher Freu­de. Ich weiß selbst nicht[,] wie es über mich kam, die gan­zen Tage her freu­te ich mich so sehr — auf Dich, Du!

Bis zum Sonn­abend könn­te ich nicht war­ten, Dir mei­ne Hand zu rei­chen.“

Du! Das hat sich mir so ein­ge­prägt, als ich am Don­ners­tag Dei­nen lie­ben Brief be­kam.

Wie kam es nur, daß ich mir so fest ein­bil­de­te, Du wür­dest mir am Sonn­abend leib­haf­tig Dei­ne lie­be Hand rei­chen? Wei­ter­le­sen!