6. Februar 1940

Fastnachtsvergnügen im Schwarzwald 1890
Gustav Heine, Fastnachtsvergnügen im Schwarzwald, 1890, gemeinfrei über Wikimedia Commons, 02.2015.
[400206-2-1]

O., am Fastnachtstag 1940.

Herzallerliebster, mein lieber, lieber [Roland]!

Nun ist es schon der zweite Tag, daß Du fort bist. Ich war am Sonnabend und Sonntag so glücklich und froh und ruhig, weil Du bei mir warst. Ich weiß und ich fühle und erkenne es aus Deinem ganzen Wesen, wie lieb Du mich hast, und wie Du mir die Treue hältst. Du, Liebster! Kann ich das Dir jemals genug danken?

Ich hatte Angst vor den kommenden Tagen ohne Dich. Es war eine falsche Angst – ich habe ein gutes Gewissen – es war Angst vor dem Unbekannten, Ungewissen, daß meiner wartete; von dem ich nicht wußte, ob ein Schatten auf unser Glück fiel, durch die Unvorsichtigkeit meiner Freundin. Weiterlesen!