25. Oktober 1939

[391025-2-1]

O., 25. X. 1939.

Herzallerliebster!

Heute früh erreichte uns die Nachricht Deiner lieben Eltern. Sie kommen! Und Du natürlich auch! Ich fahre ½ 3 nach Chemnitz und hole Euch ab. Unser ‚Gnädiger‘ ist auf Reisen konnte ihn noch nicht um Urlaub bitten. Halte den Daumen ganz fest, damit was draus wird. [Heu]te geht alles in Eile, ich hab[e] noch soo viel zu tun.

Bis Sonnabend auf frohes, gesundes Wiedersehen! Behüte Dich Gott! Ich sehne mich nach Dir! Du!

T&SavatarsmIch liebe Dich!

Deine [Hilde].

25. Oktober 1939

[391025-1-1]

S. am 25. Oktober 1939.

Herzliebes!

Ein ganzes Himmelreich von Plänen spiegelst Du mir vor, das nun auch schon in 72 Stunden anbrechen soll. Du! Du Gute! Und Du Schalk! Diese Pläne eröffnest Du mir in demselbsen Briefe, in dem Du mir gedeihliche Arbeit wünschst. Vorbei ist’s mit aller Andacht zur Arbeit. Schon zähle ich wieder die Stunden bis zu deren Ende. Was mich ein wenig bedrückte und verstimmte, daß wir die beiden Feiertage nicht voll würden nützen können, Du willst es zur Freude wenden! Weiterlesen!