13. September 1939

Bundesarchiv Bild 183-S52911, Polen, Blick aus Bugkanzel einer He 111.jpg
Auf­trag erfüllt-​Brücke zer­stört!” Bli­ck aus Bug­kan­zel ei­ner He 111, Po­len, Foto: Stemp­ka, DBa Bild 183-​S52911, Li­zen­ziert un­ter CC-BY-SA-3.0-de über Wi­ki­me­dia Com­mons, 09.2014. Am 13. Sep­tem­ber 1939 wur­de Fram­pol, nähe Lub­lin, eine mi­li­tä­ri­sch un­wich­ti­ges Stadt, von dem deut­schen Luft­waf­fe bom­ba­diert und fast völ­lig zer­stört.

390913-​2-​1

O., am 13. Sep­tem­ber 1939.

Mein lie­ber, lie­ber [Ro­land]!

Heu­te ist der 13.‘ — so dach­te ich beim Auf­ste­hen am Mor­gen, und rich­tig, ¾ 9 konn­te ich Dei­nen Bo­ten in Emp­fang neh­men. Ich be­geg­ne im­mer unser[e]m Brief­trä­ger (Herrn Pester, aus der Sing­stun­de) und er lacht schon von wei­tem, wenn er mich kom­men sieht. Und nun erst al­lem ander[e]n vor­an: Ich leug­ne nicht, daß ich nicht ent­täuscht ge­we­sen bin am ver­gan­ge­nen Wo­chen­en­de — aber Dir dar­um böse? Nein, Du! Das war ich nicht. Du hast mir nichts ab­zu­bit­ten. Es muß­te sich wohl so fü­gen, wir sind bei­de über die Tage hin­weg­ge­kom­men — nun sind sie vor­über und bit­te, lie­ber [Ro­land], wir wol­len nicht wie­der dar­über spre­chen. Wei­ter­le­sen!