28. Juni 1939


[390628-1-1]

L. am 28. Juni 1939.

Meine liebe [Hilde]!

Ich lese es wieder und wieder und werde so glücklich darüber: daß Du Dich sehnst und bei mir sein willst. Liebe [Hilde], komm zu mir! Ich bin auch so froh darüber, daß Du wie ich empfindest: daß wir beide ganz allein sein dürfen und daß wir einander ganz für uns haben, das ist das höchste Glück und die glücklichste Stunde, o Liebste, ich sehne sie herbei wie Du! Weiterlesen!

26. Juni 1939

T&Savatarsm[390626-2-1]

O., am 26. Juni 1939.

Mein lieber [Roland]!

….. Und wieder einmal ist Montag — endlich die letzte Woche angefangen, die noch zwischen unserem Wiederseh[e]n liegt. Du! Wie ich darauf warte, Liebster! Weiterlesen!

23. Juni 1939

[390623-1-1] L. am 22. Juni 1939. Meine liebe [Hilde]! Du liebes, herziges Weibchen, hast Dich so um mich gesorgt! Deinen Brief erhielt ich erst am Dienstag, sodaß ich (ich) [sic] nicht darüber erschrak. Liebe [Hilde], Du sollst Dich Dir um mich keine übertriebenen Sorgen machen. Weiterlesen!

19. Juni 1939

[390619-2-1]

O., am 19. Juni 1939.

Mein lieber [Roland]!

Wie konnte ich nur so schnell fassungslos sein? Immer wieder stelle ich mir diese Frage. Nun betrachte ich das Gestern als einen bösen, schweren Druck, der jetzt von mir gewichen ist. Draußen ist Sonnenschein — in meinem Herzen ist Sonnenschein! Du, Liebster! Weiterlesen!

18. Juni 1939

[390618-1-1]

L. am 16. Juni 1939.

Meine liebe [Hilde]!

Sonne des Glücks leuchtete mir aus Deinen lieben Zeilen entgegen und verscheuchte die letzte Amtsmiene und den Groll und Kleinkram des Alltags. Das habe ich erst mit Dir gelernt, Liebste: glücklich sein, indem man andere beglückt. Ein and[e]rer Mensch bin ich innerlich wohl nicht geworden, liebe [Hilde]. Oder doch? Weiterlesen!