14. April 1939

[390414-​2-​1]

O., am 14. April 1939.

Diens­tag­abend [11. April 1939].

Mein lie­ber [Ro­land]!

Heu­te, nach den Fei­er­ta­gen ist kein Kränzl, und ich habe den Abend zu ei­nem Spa­zier­gang be­nutzt. Ich bin ja so froh, wenn ich ein­mal al­lein und an der Luft sein kann, mein Dienst geht auch jetzt noch bis 6 abends. Wir kön­nen unser[e]m Chef nicht ge­nug schaf­fen. Wei­ter­le­sen!

14. April 1939

[390414-​1-​1]

L. am 11. April 1939.

Mei­ne lie­be [Hil­de]!

Heu­te Diens­tag wie­der in L. ein­ge­trof­fen, be­nut­ze ich den letz­ten un­be­schwer­ten Abend vor der Ar­beit, den Brief an Dich zu be­gin­nen. Wir hat­ten die Fei­er­ta­ge Be­su­ch, da bin ich nicht da­zu­ge­kom­men. Wei­ter­le­sen!