12. Dezember 1938

 

Friedrich der Große, Holzschnitt, von Adolph Menzel, 1839-42, in Franz Theodor Kugler, Geschichte Friedrichs des Großen, Leipzig: Hermann Mendelssohn, 1856, http://friedrich.uni-trier.de/de/kugler/uc_p1/, herunterladen Okt. 2013
Friedrich der Große, Holzschnitt, von Adolph Menzel, 1839-42, in Franz Theodor Kugler, Geschichte Friedrichs des Großen, Leipzig: Hermann Mendelssohn, 1856, http://friedrich.uni-trier.de/de/kugler/uc_p1/, herunterladen Okt. 2013

[381212-2-1]

O., am 11.12.1938.

am 12.12.1938.

Lieber [Roland]!

Es ist jetzt 1/2 5. Seit einer halben Stunde bin ich wieder zurück aus der Stadt (L.). Ich erledigte mit Mutter Weihnachtseinkäufe, heute am silbernen Sonntag sind die Geschäfte offen. So viel Betrieb und Kinderjubel sah ich selten beisammen. Die Helenenstraße ist ins [r]einste Märchenland verwandelt worden. An festlichen Girlanden hängen die verschiedensten Märchenbilder, mit unzähligen elektrischen Lämpchen umrahmt; abends muß das ein wunderbares Bild abgeben.

Um 4 begann das Konzert. Ich denke jetzt ganz fest an Sie und ich wünsche mir, daß ich dabei sein könnte, Ihnen zuhören.

Ob recht viele Leute gekommen sind? Die Zuhörer werden Ihnen alle dankbar sein, daran zweifle ich nicht.

Lieber [Roland]! Am Sonnabend erhielt ich Ihren lieben Brief — ich öffnete nicht ohne Herzklopfen. Weiterlesen!