12. Dezember 1938

 

Friedrich der Große, Holzschnitt, von Adolph Menzel, 1839-42, in Franz Theodor Kugler, Geschichte Friedrichs des Großen, Leipzig: Hermann Mendelssohn, 1856, http://friedrich.uni-trier.de/de/kugler/uc_p1/, herunterladen Okt. 2013
Fried­rich der Gro­ße, Holz­schnitt, von Adol­ph Men­zel, 1839-​42, in Franz Theo­dor Kug­ler, Ge­schich­te Fried­richs des Gro­ßen, Leip­zig: Her­mann Men­dels­sohn, 1856, http://​fried​rich​.uni​-trier​.de/​d​e​/​k​u​g​l​e​r​/​u​c​_​p1/, her­un­ter­la­den Okt. 2013

[381212-​2-​1]

O., am 11.12.1938.

am 12.12.1938.

Lie­ber [Ro­land]!

Es ist jetzt 1/​2 5. Seit ei­ner hal­ben Stun­de bin ich wie­der zu­rück aus der Stadt (L.). Ich er­le­dig­te mit Mut­ter Weih­nachts­ein­käu­fe, heu­te am sil­ber­nen Sonn­tag sind die Ge­schäf­te of­fen. So viel Be­trieb und Kin­der­ju­bel sah ich sel­ten bei­sam­men. Die He­le­nen­stra­ße ist ins [r]einste Mär­chen­land ver­wan­delt wor­den. An fest­li­chen Gir­lan­den hän­gen die ver­schie­dens­ten Mär­chen­bil­der, mit un­zäh­li­gen elek­tri­schen Lämp­chen um­rahmt; abends muß das ein wun­der­ba­res Bild ab­ge­ben.

Um 4 be­gann das Kon­zert. Ich den­ke jetzt ganz fest an Sie und ich wün­sche mir, daß ich da­bei sein könn­te, Ih­nen zu­hö­ren.

Ob recht vie­le Leu­te ge­kom­men sind? Die Zu­hö­rer wer­den Ih­nen alle dank­bar sein, dar­an zweif­le ich nicht.

Lie­ber [Ro­land]! Am Sonn­abend er­hielt ich Ih­ren lie­ben Brief — ich öff­ne­te nicht ohne Herz­klop­fen. Wei­ter­le­sen!