27. Oktober 1938

[381027-1-1]

L. am 27. Okt. 1938

27.10.

Liebe [Hilde]!

In der Namenfrage beuge ich mich gern Ihrer Entscheidung. Ich hatte Sie Ihnen ja zwischen den Zeilen zugeschoben. Ich höre meinen Namen selten rufen. Zu Hause sagt man meist „Großer, Großel.” Es wundert und freut mich doch, daß Sie an dem soliden, altväterischen Namen Gefallen finden. Es wird ein besonderer Augenblick sein, wenn er zum ersten Male von Ihren Lippen kommt.
Weiterlesen!