17. Oktober 1938

[381017-​2-​1]

16.10.38.

O., am 17.10.1938.

Lie­ber Herr [Nord­hoff]!

Ei­nen ganz sel­te­nen Weg hat­te dies­mal Ihr Brief zu ge­hen, ehe ich ihn le­sen konn­te. Am Sonn­tag­mor­gen um 8 Uhr war bei uns Luft­schutz­übung — Flie­ger­alarm’. Eine Prü­fungs­kom­mis­si­on, be­stehend aus 6 Her­ren, durch­stö­ber­te das Haus vom Kel­ler bis zum Bo­den. Herr Leh­rer Geiß­ler als An­füh­rer, blies ge­wal­tig in sei­ne Tril­ler­pfei­fe, das war das Si­gnal: Al­les was lau­fen kann, run­ter in den Schutz­raum!″ Die­ser Be­trieb im Trep­pen­haus. Als ich um die Ecke ren­nen will, kommt der Brief­trä­ger — la­chend, er möch­te mir noch was Schö­nes mit­ge­ben auf den finster[e]n Weg. Er war viel­leicht froh, daß er sich dies­mal den Weg bis zu unser[e]m Brief­kas­ten er­spa­ren konn­te und ich — bin so rot ge­wor­den. Die Her­ren guck­ten ein­an­der viel­sa­gend an und lach­ten. Den Brief weg­neh­men, run­ter in den Kel­ler, das war eins. Dort hab[‘] ich ihn erst mal im Kleid­aus­schnitt ver­staut und auf­ge­at­met. Wei­ter­le­sen!