28. September 1938

[380928-1-1]

B. am 28.9.38

Liebes Fräulein [Laube]!

Am Montagmorgen fragte ich Sie, was Sie so besinnlich gestimmt habe. Ich wollte dann Ihre Hand nehmen und Ihnen sagen: „Ich bin heute so froh.“ Ich brachte es nicht heraus. Frohgemacht hat mich unser Gespräch am Abend zuvor. Es hat mir den Blick geweitet für den rechten Sinn der Ehe. Und Sie haben hingeführt zu diesem Gespräch. Als wir so saßen, ins Leere schauten und uns nur noch hörten, da waren wir mit den Herzen beisammen. Nach solchem Abend sich finden, das ist dann nicht fades Genießen, das ist in Liebe sich vereinen.

Illustration zu "Brüderchen und Schwesterchen," Frontispiz in: Brüder Grimm,  Kinder- und Hausmärchen, 1. Band, 2. Ausgabe, 1819; Quelle: Sammlung Alexander Schippan, http://www.expedition-grimm.de/de/presse/pressefotos.html, herunterladen von  http://commons.wikimedia.org/wiki/File:Kinder-_und_Hausm%C3%A4rchen_Titel_2te_Ausgabe_Frontispiz.jpg, August 2013
Illustration zu „Brüderchen und Schwesterchen,“ Frontispiz in: Brüder Grimm, Kinder- und Hausmärchen, 1. Band, 2. Ausgabe, 1819; Quelle: Sammlung Alexander Schippan, http://www.expedition-grimm.de/de/presse/pressefotos.html, herunterladen von http://commons.wikimedia.org/wiki/File:Kinder-_und_Hausm%C3%A4rchen_Titel_2te_Ausgabe_Frontispiz.jpg, August 2013

Im Märchen Brüderchen und Schwesterchen fragt der König: Willst du mit mir auf mein Schloß gehen und meine liebe Frau werden? „Meine liebe Frau“ möchte ich auch einmal sagen können. Es liegt in diesen Worten Adel und Hohheit; engste Gemeinschaft, aber in Züchten und Würde. So können nur wenig Männer aufrichtig von ihrer Frau sagen. Denn bei vielen ist sie nur Haushälterin, Wirtschafterin und — ich setze das harte Wort — Dirne, Spielzeug. Schuld sind wohl meist beide Teile. Ich bin voll froher Gewißheit: Die Liebe ist mehr als fades Genießen und niederes Verlangen — und Sie wissen darum und wir (auch ich!) dürfen uns nur mühen und darauf streben, dann werden wir es erjagen, das Glück der reinen Liebe. Gott ist Ihr Grund. Diese Liebe macht froh und reich und stark, sie erkaltet nicht — sie wird nur inniger, sie befleckt nicht — sie läutert aber. Weiterlesen!