07. September 1938

[380907-​2-​1]

O., am 7. Sep­tem­ber 1938

Lie­ber Herr [Nord­hoff]!

Es ist ei­gent­lich schwer zu sa­gen[,] wie froh, wie er­löst ich war, als ich Ihre lang er­war­te­te Nach­richt in den Hän­den hielt. Ich bin Ih­nen zu dop­pel­tem Dank ver­pflich­tet, und ich tue das von gan­zem Her­zen. Ihre Sonn­tags­grü­ße aus der Hei­mat ha­ben dazu bei­ge­tra­gen, mich hoff­nungs­vol­ler bli­cken zu las­sen auf das Kom­men­de. Nun sind alle Schat­ten fort — ich kann wie­der froh sein. Ich will heu­te die Ge­schich­te ru­hen las­sen, es ist kei­ne lie­be Er­in­ne­rung für mich. Es kommt si­cher wie­der mal eine Stun­de, in der un­ser Ge­spräch dar­auf zu­rück­führt. Wei­ter­le­sen!