21. August 1938

[380821-​2-​1]

21.8.1938

O., am 21.8.1938.

Lie­ber Herr [Nord­hof]!

Die Ein­rich­tung, daß mich Ihre lie­ben Zei­len Sonn­tags er­rei­chen, fin­de ich sehr lieb von Ih­nen; es ist dann dop­pel­ter Fei­er­tag für mich. Es ist heu­te wie­der mal ein un­ver­bes­ser­li­cher Re­gen­tag und ich ma­che mich dar­an, Ih­nen zu schrei­ben[,] ehe die Freun­din kommt. An sol­chen Ta­gen ist sie mein treus­ter Ka­me­rad.

Al­lem vor­an möch­te ich Ih­nen die Mit­tei­lung ma­chen, v[on] der Sie hof­fent­lich eben­so er­freut sind wie ich: Wir kom­men nicht, [sic] Sie be­su­chen! Das wird für den, der die Zu­sam­men­hän­ge nicht kennt, ab­son­der­lich klin­gen. Viel­leicht muß ich mich auch ego­is­tisch schel­ten. Wei­ter­le­sen!