18. August 1938

[380818-​1-​1]

16.8.38

18.8.38

Lie­bes Fräu­lein [Lau­be]!

Vie­len Dank für Ihre lie­ben Zei­len. Ich muß rich­tig­stel­len: Ganz ein­sam bin ich nicht mehr. Es ist je­mand, der sich um mich küm­mert. Sie ken­nen die­sen Je­mand. Der Ge­dan­ke an die­se lie­be Per­son, daß ich ihr al­les schrei­ben und mit­tei­len könn­te, daß sie mir bleibt nach dem Ver­lust, sie [sic] ha­ben mich leich­ter tra­gen las­sen, das dür­fen Sie glau­ben, sie [sic] ha­ben mir auch die Ver­pflich­tung auf­er­legt, über dem ge­gen­wär­ti­gen Schmerz nicht die Sor­ge um die Zu­kunft und die ei­ge­ne Ge­sund­heit zu ver­ges­sen. Wei­ter­le­sen!