23. Juni 1938

Briefauszug, Fahrplan
Briefauszug, Fahrplan

[380623-1-1]

21.6.38

L. am 23.6.1938

Liebes Fräulein [Laube]!

Auch ich schied unzufrieden. Es war eine kurze, übereilte Begegnung. Ich war etwas abgehetzt, und ich fand Sie angegriffen und abgespannt und unruhig. Wir haben uns kaum ein herzliches Wort gesagt. Es lohnt gar nicht, weiter darüber zu schreiben und nachzudenken.

Ich habe Ihre Abfahrt abgewartet und beobachtet, bin dann an der Elbe lang nach W., von da nach der Bastei gegangen. Müde und ziemlich erschöpft langte ich oben an und habe fast 2 Stunden beim Kaffee auf der Elbterrasse gesessen. Anfangs war da ein toller Betrieb. So gern ich dem einfachen Mann das Reiten gönne, aber diese Fahrten zu 50 und mehr, diese Massenabfütterungen, diese Reiseindustrie, das ist ein betrübliches Bild. Erhoben und erbaut werden diese Menschen nicht. Ich habe Sie bedauert und bin gewiß, daß auch Sie das Unzulängliche dieses Betriebes schmerzlich empfunden haben. Wo 50 Menschen auf einmal auftreffen, fliegen alle wahren Freuden. Durch den Amselgrund bin ich zurück nach R., Eisenbahn und Auto brachten mich nach Hause. Am Sonntag war ich nur eben zum Nachmi[t]tagskaffee im B.. Weiterlesen!